Loading...

Kurt's Hüttentagebuch

Blütenzeit

Nicht nur die Natur ist sich voll am Entfalten und zeigt sich bereits von ihrer schönsten Seite, auch die Medien setzen die eine oder andere "Blüte" ab.

So geschehen in den letzten Tagen und darum erzähle ich Euch jetzt diese Geschichte.

Begonnen hat es damit, dass mein "Göttikind" Corina (also wie schreibt man, wenn sie schon die Dreissig überschritten hat), mir über WhatsApp ein Foto gesandt hat. Dieses Foto hätte mich gefreut, wenn es a) im Sommer und b) in einer Corona freien Zeit gewesen wäre. Denn dieses Foto wurde in einem Bericht im Blick verwendet (18. März; "Die grosse BLICK-Übersicht" - diese Läden haben noch geöffnet), welcher seine Weisheit kund tat, welche Betriebe noch nicht vom Lockdown betroffen seien.
Gut recherchiert - oder? Dabei schreiben ja jetzt alle, dass wir nun mehr Zeit hätten. Aber scheinbar nur wir und die Journalisten nicht. Nun - einen Tag später kilngelte das Telefon und eine Dame von Coca-Cola Schweiz war dran. Sie fragte mich, wie es denn so gehe in dieser nicht ganz einfachen Zeit. Zuerst musste ich natürlich nachfragen, wer denn nun wirklich mit mir pläuderlen möchte, denn seit wir nun Hüttengastgeber sind, und das sind nun auch schon ein paar Jährchen, hatten wir noch nie die Ehre von Mitarbeitern "Coca-Cola Schweiz" angerufen zu werden. Also liess ich sie ein bisschen erzählen, bis sie fragte, "können wir ihnen etwas liefern oder sie unterstützen"? Aha - da scheint ja der BLICK-Artikel Wirkung zu zeigen. Da fragte ich sie, was sie uns denn liefern möchte, wenn die Hütte geschlossen ist und wir gar keinen Winterbetrieb hätten. Und auch - welches "Hilfsprogramm" denn Coca-Cola Schweiz für die Branche bereit hätte. Und - kaum zu glauben - da war es doch auf der anderen Seite tatsächlich länger als erwartet still... Da frage ich mich: wieso startet man solche Telefonumfragen und stellt so naive Fragen, ohne sich vorzubereiten? Wenn dann einer eine konkrete Frage stellt, die genau diesen Punkt trifft, welche viele KMU's jetzt beschäftigt, - wie komme ich über die Runden- dann herrscht nur noch Stille.
Ganz anders funktioniert da die Glarner Kantonalbank, welche auch aktiv, aber mit einem viel grösseren Hintergrundwissen und auch effektiv vorbereitet, ihre Kunden betreut. Die KundenberaterInnen können also ihre Home-Officezeit so oder so nutzen. Und - es könnte sogar noch Spass machen und das eine oder andere gute Gespräch daraus entstehen. 

Es gibt Zukunftsforscher, welche schreiben, dass uns diese Zeit nachhaltig verändern wird. Also dann sollten wir nun damit beginnen, dass unsere DNA auch damit erfasst wird und nicht nur die äussere Schicht unseres Bewusstseins. 

In diesem Sinne hoffe ich, dass Ihr gsund und zwäg seid und die äussere Schicht einiges ins Innere lässt.

Herzliche Grüsse aus dem sonnigen Glarnerland vum Fridli.

 

Hüfihütte SAC - +41 (0)41 885 14 75 - Claudia und Fridolin Vögeli - huefihuette@bluewin.ch